Die Loipen

Die Loipen und Langlaufzentren werden in der alphabetischen Reihenfolge der nächstgelegenen Orte aufgeführt mit einem Hinweis auf den Namen des Langlaufzentrums oder der Loipe.

Die meisten beschriebenen Loipen bestehen aus Schleifen zwischen 16 km und 20 km, mit Abkürzungen zwischen 8 km und 10 km, sowie zwischen 4 km und 5 km. Solche Loipen sind ideal, weil der Langläufer an den Ausgangspunkt zurückkommt und die Wahl hat, wie lange er laufen will. Ein solches Loipennetz erleichtert die Pflege und reicht für die Aufnahme erheblicher Mengen von Langläufern völlig aus.

Alle Loipen sind maschinell gepflegt und moderne Spurgeräte sorgen für eine schöne Spur. Oft findet man sogar bei Loipen, die eine Teerstraße queren, mit Sorgfalt Schneebrücken gebaut, damit der Langläufer seine Ski nicht abschnallen oder über die nicht schneebedeckte Teerstraße steigen muss.

Sehr oft werden die Loipen auf einer bestehenden Trasse angelegt. Das hat nicht nur den Vorteil, dass bereits geringe Schneehöhen, mit denen man in unseren Breitengraden rechnen muss, die Anlage einer schönen Loipe ermöglichen, dies hat auch den Vorteil, dass der Untergrund nicht durch die schweren Spurgeräte beeinträchtigt wird. Auch in anderer Hinsicht ist der Bayerische Wald für den Langlaufsport besonders geeignet. Die großen Waldgebiete verfügen über Forststraßen und befestigte Wege, die gute Loipen abgeben, weil sie nicht zu starke Steigungen und Gefällstrecken aufweisen. Ideal sind natürlich auch, wie in Altreichenau oder Mauth, die Trassen still gelegter Bahnlinien.

Aus der Beschreibung ergibt sich, ob die Loipe durch Wald führt, daher vor Wind, Wetter und Schneesturm geschützt ist oder ob sie über freies Gelände verläuft. Nachdem im Winter im Bayerischen Wald der kalte “Böhmische“ ebenso ins Gesicht wehen kann, wie Schneestürme aus westlicher oder nordwestlicher Richtung, sollte man an Tagen, die vom Wetter weniger begünstigt sind, solche windgeschützten, waldigen Loipen bevorzugen. An sonnigen Tagen empfehlen sich hingegen Loipen wie Schöfweg, Kreuzberg und Rosenau, die weithin über offenes Gelände verlaufen.